Panorama
Brennendes Holz

Hot Spot

Dieses Bild zeigt extreme Hitze, Hitze wie aus dem Inneren eines Vulkans. Und doch liegt dieser Ort ganz nah beim Menschen.

Die Farben zeigen ganz deutlich – hier ist es extrem heiß. Was wir sehen, sind 1.300 Grad Celsius. Das entspricht der Temperatur von glühender Lava. Tatsächlich handelt es sich um brennendes Holz. Bei der Verbrennung reagieren der Kohlenstoff und der Wasserstoff aus dem Holz mit dem Sauerstoff aus der Luft. Trockenes Holz besteht übrigens zu 85 Prozent aus flüchtigen Bestandteilen. Im ersten Schritt erwärmt sich die Restfeuchtigkeit im Holz und verdampft. Das Holz trocknet und zersetzt sich. Bei bis zu 600 Grad Celsius züngeln die Flammen sehr stark. Übrig bleibt lediglich Kohlenstoff in Form von Asche.
Bereits Steinzeitmenschen nutzten Feuerstellen, um sich warm zu halten, Essen zu bereiten und sich vor Tieren zu schützen. Die älteste archäologische Feuerstelle liegt in Südafrika und ist etwa 1,7 Millionen Jahre alt. Seitdem hat sich diese Heiztechnik stark fortentwickelt: Heute lässt sich die Wärme-Energie von Holz in Form von Holz-Pellets nutzen – das ist einfacher, ökologischer und sauberer. Hergestellt werden sie aus fester Biomasse wie Hobelspänen oder Abfallprodukten aus den Sägewerken. Ein Holzpellet-Ofen gibt wohldosierte Wärme ab und erzeugt dabei weniger Feinstaub und Gase als herkömmliche Kamine.

Download PDF
Derzeit liegen noch nicht genügend Bewertungen vor.
Bewertung abgeben

Ihr Meinung ist gefragt!

Ist Blockchain die Zukunft der Landwirtschaft?

Ja Nein